Lernen Sie mehr über Krypto

Der Einstieg in die Welt der Blockchain kann für den ein oder anderen schwierig und unübersichtlich vorkommen. Lernen Sie die Grundlagen über die Blockchain und verschaffen Sie sich einen besseren Überblick.

  1. Was ist die Blockchain?
  2. Smart Contracts
  3. Bitcoin

1. Was ist die Blockchain?

Genau genommen ist sie ein “Hauptbuch zur Speicherung von Transaktionen” von Kryptowährungen wie Bitcoin und Blockchain ist ein System zur Aufzeichnung von Informationen in einer Weise, die es schwierig oder unmöglich macht, das System zu ändern, zu hacken oder zu betrügen.

Im Wesentlichen ist die Blockchain ein digitales Buch das Transaktionen im gesamten Netz dupliziert und verteilt. Jeder Block der Kette enthält eine Reihe von Transaktionen. Sobald eine neue Transaktion in der Blockchain stattfindet wird der Datensatz der Transaktion im Hauptbuch jedes Teilnehmers hinzugefügt.

Das heißt, wenn ein Block in einer Kette geändert würde, wäre es sofort ersichtlich, dass er manipuliert worden ist. Wenn Hacker ein Blockchain-System beschädigen wollten, müssten sie jeden Block in der Kette ändern, und zwar in allen verteilten Versionen der Kette. Je mehr Transaktionen in einer Blockchain durchgeführt werden, wächst das Netzwerk und sorgt für mehr Sicherheit.

In der Vergangenheit gab es mehrere Versuche ein digitales Geld zu erschaffen. Diese sind jedoch aufgrund von fehlendem Vertrauen gescheitert. Bitcoin hat dieses Problem aus dem Weg geschafft, indem er eine Datenbank, die Blockchain verwendet. Bei der Blockchain ist das anders, denn hier hat niemand das Sagen; sie wird von den Menschen betrieben, die sie nutzen. Außerdem können Bitcoins nicht gefälscht, gehackt oder doppelt ausgegeben werden – die Menschen, die dieses Geld besitzen, können also darauf vertrauen, dass es einen gewissen Wert hat.

2. Smart Contracts

Die Blockchain-Technologie gilt zwar in erster Linie als Grundlage für Bitcoin, hat sich aber weit über die virtuelle Währung hinaus entwickelt und wird in immer mehr Bereichen eingesetzt.

Bei einem Smart Contract (Intelligenter Vertrag) sind die Bedingungen der Vereinbarung direkt in den Codezeilen geschrieben. Dieser Code existiert in der Blockchain und kontrolliert die Ausführung, sodass die Transaktionen nachvollziehbar und unumkehrbar sind.

Nick Szabo, ein amerikanischer Informatiker, hat solche Verträge im Jahr 1994 das erste mal vorgeschlagen und erfand 1998, 10 Jahre vor dem Bitcoin, die Währung “Bit Gold”. Oftmals wird vermutet, dass Er der echte Satoshi Nakamoto, der anonyme Erfinder von Bitcoin, ist. Diese Vermutung streitet Nick Szabo bis heute ab.

Smart Contracts spielen eine große Rolle wenn es darum geht Blockchain-Anwendung zu erstellen die oftmals dezentral sind. Intelligente Verträge werden außerdem benötigt um einen neue Währung, zum Beispiel auf der Basis von Ethereum, zu erstellen.

Fehlerquellen sind bei der Anwendung von DApps sogut wie ausgeschlossen bis auf die Tatsache, dass ein Smart Contract nur so gut ist wie der Entwickler.

Bitcoin

Bitcoin ist eine digitale Währung, die ohne zentrale Kontrolle oder die Aufsicht von Banken und Regierungen funktioniert. Stattdessen stützt er sich auf Peer-to-Peer-Netzwerk und Kryptographie.

Ein öffentliches Hauptbuch zeichnet alle Bitcoin-Transaktionen auf und Kopien werden auf den Servern in der ganzen Welt gespeichert. Jede Transaktion wird öffentlich an das Netzwerk gesendet und von Knoten zu Knoten weitergegeben. Aller zehn Minuten werden diese Transaktionen von Minern in einem sogenannten Block zusammengefasst und dauerhaft in die Blockchain aufgenommen. Dies ist das endgültige Kontobuch von Bitcoin.

Kennen Sie schon den Unterschied zwischen SegWit & Natives SegWit?